Arbeitsgruppe Migration und Sucht

Wer als Migrant / Einwanderer in Deutschland lebt und Probleme mit Alkohol, illegalen Drogen oder anderen Suchtmitteln hat, findet Hilfe und Unterstützung in allen Suchtberatungsstellen in Rheinland-Pfalz. Dies gilt nicht nur für die Betroffenen selbst, sondern auch für Angehörige, Bekannte und Interessierte.

Die Arbeitsgruppe "Migration und Sucht" wurde im Frühjahr 2000 gegründet. In der Arbeitsgruppe sind hauptamtliche Fachkräfte aus den verschiedenen Arbeitsfeldern der Migration und den Beratungsstellen und Fachkliniken der Sucht vertreten.

Ziel des Gremium ist es, in einem regelmäßigen Erfahrungsaustausch die bestmöglichste Versorgung für suchtkranke Migranten zu erzielen. Der ständige Austausch über die Arbeits- und Lebensbedingungen aber auch über die Hilfemöglichkeiten sorgt für eine Verbesserung und Ausweitung des gesamten Suchthilfeangebotes für Menschen mit Suchtproblemen.

Besondere Angebote für Migranten und Einwanderer finden Sie unter der Rubrik Fachkräfte.