Termine & Veranstaltungen

Januar 2019

24. Januar 2019: 3. Fachtag der LIGA-Initiative "Soziales integriert - Chance solidarische Sozialwirtschaft" in Mainz

 

„Sprache und interkulturelle Kompetenz
als Schlüssel für eine gelingende Arbeitsmarktintegration“

am Donnerstag, 24. Januar 2019 von 10:30 Uhr bis 15:30 Uhr.

im Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Raum 224, Bauhofstr. 9, 55116 Mainz

Die LIGA-Initiative „Soziales integriert – Chance solidarische Sozialwirtschaft“ startete im März 2017. Menschen mit Migrations- und Flüchtlingshintergrund soll durch niedrigschwellige Qualifizierungs- und Orientierungsangebote ein Zugang zu Berufen in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft geebnet werden.

Zum Ende der ersten Förderphase laden wir Sie hiermit herzlich zu unserem 3. Fachtag ein.

Staatsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler, die Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Rheinland-Pfalz-Saarland der Bundesagentur für Arbeit, Heidrun Schulz und der Vorsitzende der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege in Rheinland-Pfalz e.V., Herr Andreas Zels eröffnen die Tagung und ordnen die Ergebnisse ein.

Im Anschluss skizzieren die Pilotstandorte ihre Angebote und lassen Teilnehmende zu Wort kommen.

Nach der gemeinsamen Mittagspause mit Imbiss wenden wir uns den beiden Schwerpunkten des Tages zu, mit denen auch Perspektiven für die weitere Projektphase eröffnet werden:

Vortrag 1
Sprache als Schlüssel gelingender Arbeitsmarktintegration -
Herausforderungen und Chancen“
Referentin: Ute Köhler, IQ-Netzwerk, Fachstelle berufsbezogenes Deutsch

Vortrag 2
„Die Bedeutung von Interkultureller Orientierung und betrieblichem Mentoring in Organisationen und ihren Teams“
Referentin: Doris Hormel, Teamleitung, IKKÖ-Projekt von "Arbeit&Leben" im Rahmen des IQ-Netzwerks

In der anschließenden Gesprächsrunde erörtern und spiegeln Einrichtungsleitungen aus der stationären Pflege, Betriebliche Mentor*innen, ein Teamleiter eines Migrationsfachdienstes und eine Verantwortliche des neu entwickelten Berufsvorbereitungsjahres „Pflege“ aus ihrer Praxis die Inhalte der Vorträge.

Herr Dr. Ralf Sänger, Koordinator des IQ-Netzwerks RLP führt als Moderator durch die Fachtagung.

Das genaue Programm finden Sie hier.

Der Fachtag richtet sich an alle, die in ihren Einrichtungen und Diensten der Sozial- und Gesundheitswirtschaft für die Personalführung, -akquise und -entwicklung verantwortlich sind sowie alle Interessierten.

Die Anmeldung zu dieser Veranstaltung ist ausschließlich online unter dem Link https://doo.net/veranstaltung/29263/buchung bis einschließlich 17.01.2019 möglich. Die Platzzahl ist begrenzt.

29. Januar 2019: Fachtag "Perspektiven und Entwicklung der Migrationsfachdienste in Rheinland-Pfalz" in Mainz

Der Migrationsfachdienst hat in den letzten Jahren große Veränderungen erfahren - sowohl im Hinblick auf den personellen Umfang als auch im Zusammenhang mit der inhaltlichen Gestaltung der Arbeit.

Der Fachtag dient dazu, mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort und mit dem zuständigen Fachministerium über die zukünftige Weiterentwicklung des Fachdienstes diskutieren. Außerdem wollen wir uns auf eine einheitliche statistische Erfassung der Arbeit verständigen, um zukünftig die Tätigkeit der Fachdienste noch besser darstellen zu können.

Hierzu laden wir die Praktikerinnen und Praktiker der Fachdienste

am Dienstag, 29. Januar 2019 von 9:30 bis 16:30 Uhr sehr herzlich in den Erbacher Hof, Mainz, ein und freuen und auf einen regen und konstruktiven Austausch!

Folgendes Programm ist vorgesehen:

ab 9:30 Uhr  Kommen Sie gut an... - Begrüßungskaffee

   10:00 Uhr  Begrüßung und Einführung in den Tag
                     Albrecht Bähr
                     Vorsitzender der LIGA-Kommission Soziale Sicherung,
                     Migration, Armutsbekämpfung

    10:15 Uhr  Die zukünftige Entwicklung der MFD - 
                      Wie geht es weiter?

                      Aus Sicht des Ministeriums:                       
                      Dr. Daniel Asche (Abteilungsleiter)
                      Katharina Drach (Referatsleiterin)
                      Aus Sicht der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege:
                      Vertreter*innen der LIGA-Fachgruppe Migration und Integration
                      Im Anschluss:
                      
Möglichkeit für Fragen und zur Diskussion

    11:30 Uhr  Auf dem Weg zu einer gemeinsamen Statistik 
                      Vorstellung der Statistikbögen 
                      Vertreter/innen der LIGA-Fachgruppe Migration und Integration

    13:00 Uhr   Mittagspause

    13:45 Uhr   Workshop-Phase

                       Vier parallel stattfindende Workshops zu den Fragen:
                       * Wo stehen wir, wo wollen wir hin?
                       * Ist-Zustand und regionale Rahmenbedingungen?
                       * Perspektiven entwickeln – Wo wollen wir in zwei Jahren 
                          stehen?                         
                       Moderation: Vertreter/innen der LIGA-Fachgruppe

     15:30 Uhr  Vorstellung der Workshopergebnisse im Plenum

     16:15 Uhr  Fazit, Verabredungen, Ausblick 
                       Thomas Rüdesheim
                       Sprecher der LIGA-Fachgruppe Migration und Integration

     16:30 Uhr  Ende der Veranstaltung

Der Fachtag richtet sich ausschließlich an Mitarbeitende der landesgeförderten Migrationsfachdienste  in Rheinland-Pfalz sowie Mitarbeitende der Spitzenverbände mit Schnittstellen zu den Migrationsfachdiensten.

Die Teilnahme ist, vorbehaltlich der Bewilligung des Zuschusses durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz, kostenfrei. Sollte unserem Antrag auf Zuschuss nicht stattgegeben werden, behalten wir uns vor, eine Teilnahmegebühr zu erheben. Sie werden in diesem Fall rechtzeitig informiert.

Bitte melden Sie sich bis zum 23. Januar 2019 verbindlich an. Die Buchung ist ausschließlich über folgenden Link möglich: https://doo.net/veranstaltung/29261/Buchung

Februar 2019

20.02.2019: Seminar "Verhandlungscoaching in der Jugendhilfe" in Worms

In Zeiten der Kommunalisierung wird das Verhandlungsgeschick der Einrichtungsleitungen und Trägervertretungen vor Ort zunehmend auf die Probe gestellt.

Häufig sieht man sich in dieser Situation versierten Beratungsfirmen gegenüber, die es argumentativ aber auch mit dem Zahlenwerk zu überzeugen gilt.

Das von uns angebotene Seminar, für das wir Herrn Rechtsanwalt Jörn Bachem (https://www.iffland-wischnewski.de/de/team/joern-bachem.html) von der renommierten Anwaltskanzlei Iffland Wischnewski in Darmstadt gewinnen konnten, soll Sie dabei unterstützen, gewappnet in die Verhandlungen mit Ihren Kostenträgern zu gehen.

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme am

 

Mittwoch, 20. Februar 2019

von 10:00-16:00 Uhr

im Berufsbildungswerk des DRK Worms,  

Eckenbertstraße 60, 67549 Worms (Raum ist vor Ort ausgewiesen)

 

Wir wünschen Ihnen ein gewinnbringendes und erkenntnisreiches Seminar!

 

Wichtige Hinweise:

Zielgruppe: Bitte beachten Sie, dass sich dieses Seminar ausschließlich an die Vertreter*innen der Leistungserbringer richtet. Inhaltlich Verantwortliche sind dabei genauso angesprochen wie die Finanzverantwortlichen der Träger bzw. Einrichtungen. Je Träger/Einrichtung können maximal zwei Personen an diesem Seminar teilnehmen.

Freigemeinnützige Träger genießen bei der Anmeldung Vorrang. Alle Anmeldungen werden von uns gesichtet. Wir behalten uns vor, unberechtigte Anmeldungen zu stornieren. In diesem Fall werden Sie von uns informiert.

Anmeldung: Die Anmeldung ist ausschließlich über den Link
https://doo.net/veranstaltung/28742/buchung und nur bis einschließlich Dienstag, 12.02.2019, möglich. Spätere Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Unmittelbar nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie vom Portal doo.net eine Anmeldebestätigung (bitte auch im Spam-Ordner nachsehen) mit der Rechnung für die Veranstaltung. Bitte überweisen Sie zeitnah die Teilnahmegebühr. Nach Gutschrift erhalten Sie eine Eintrittskarte, die Sie bitte zur Veranstaltung mitbringen.

Stornierungen/Verhinderung: Bei Absagen bis fünf Tage vor der Veranstaltung bzw. im Verhinderungsfall am Veranstaltungstag selbst ist eine Rückerstattung der Teilnahmegebühr nicht möglich. Gerne können Sie sich vertreten lassen.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und danken Ihnen für Ihr Verständnis!