Fachstellen für frauenspezifische Suchtarbeit in RLP

1996 wurden durch die Frauenabteilung des damaligen Ministeriums für Kultur, Jugend, Familie und Frauen im Rahmen des 1992/1993 aufgelegten Fachkräfteprogramms des Landes Rheinland-Pfalz fünf Fachstellen für eine frauenspezifische Suchtberatung, Suchtbehandlung und für Prävention eingerichtet.Sie wurden bei bereits bestehenden Suchtberatungseinrichtungen angesiedelt und bis 1998 wissenschaftlich begleitet. Ihre Arbeit orientiert sich an frauenspezifischen Qualitätsstandards.

Die Fachstellen haben 1998 den Arbeitskreis der frauenspezifischen Suchtberatungsstellen Rheinland-Pfalz gegründet. Mitglieder sind außerdem die frauenspezifisch arbeitende Fachstelle Sucht in Kaiserslautern sowie die für das Thema zuständige Referatsleiterin des fördernden Ministeriums für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen.   

 

_________________________________________________________

 

Kontaktdaten der Fachstellen

Fachambulanz für Suchtkranke und Angehörige
Caritasverband Trier e.V.
Fachstelle für frauenspezifische Suchtarbeit
Gabriele Rehbein-Strietzel
Kutzbachstr. 15
54295 Trier
Tel.: 0651 / 145 395-4
E-Mail: rehbein-strietzel.gaby@caritas-region-trier.de
URL: www.caritas-beratung.de

 

Jugend- und Suchtberatungsstelle „Nidro“
Therapieverbund Ludwigsmühle gGmbH
Daniela Kuhn
Heydenreichstraße 6
67346 Speyer
Tel.: 06232 / 26047
E-Mail: kuhn(at)ludwigsmuehle.de

 

Fachstelle Sucht
Fachdienst Frauen und Sucht
Petra Behrendt-Felder
Schillerstraße
67434 Neustadt a.d. Weinstraße
Tel.: 06321 / 9274980
E-Mail: p.behrendt-felder(at)evh-pfalz.de

 

Psychosoziale Beratungs- und Behandlungsstelle
Caritasverband Worms e. V.
Fachstelle für frauenspezifische Suchtarbeit
Jutta Allgeier / Heike Sohl
Renzstr. 3
67547 Worms
Tel.: 06241/ 20617-0
E-Mail: fss(at)caritas-worms.de

 

Fachstelle Sucht Landau
Evangelische Heimstiftung Pfalz
Gaby Hoffmann
Reiterstr.19
76829 Landau
Tel: 06341 / 995 267 15
E-Mail: g.hoffmann(at)evh-pfalz.de



Dem Arbeitskreis angeschlossen ist auch die:

Fachstelle Sucht in Kaiserslautern:
Ulla Brickwedde
Pirmasenser Straße 82
67655 Kaiserslautern
Tel: 0631 / 722 09.
Fax: 0631 / 97531.
E-Mail: fachstellesucht.kl(at)diakonie-pfalz.de

_________________________________________________________

 

Alle Einrichtungen halten folgende frauenspezifischen Beratungs- und Behandlungsangebote vor:


Beratung und Vermittlung:

  • Beratung und Therapie für Frauen und Suchterkrankung
  • Beratung von suchtmittelabhängigen Frauen mit ihren Kindern
  • Vermittlung in stationäre Entwöhnungsbehandlung
  • Vermittlung in ambulante Entwöhnungsbehandlung

Frauenspezifische Gruppenangebote:

  • Indikationsgruppen bei Alkoholabhängigkeit / Drogenabhängigkeit
  • Indikationsgruppen bei Anorexia und Bulemia nervosa
  • Ambulante Rehabilitation Sucht (ARS) für Frauen mit Alkohol- und Drogenabhängigkeit
  • Indikationsgruppen „Erwachsene Kinder aus suchtkranken Familien“
  • Indikationsgruppen für Frauen mit co-abhängigen Beziehungsstrukturen

Schulische Suchtprävention und Beratung:

  • Workshops / Seminare zum Thema Sucht, Alkohol, Drogen, Essstörungen
  • Elternabende
  • Bereitstellung von Info- Materialien
  • Beratungen von Schülerinnen an der Schule
  • Beratungen von Lehrer/innen
  • Mädchen- Multiplikatorenschulung

Frauenspezifische Suchtprävention:

  • Infoveranstaltungen für Frauen
  • Workshops zum Thema Essstörung
  • Workshops zum Thema Selbstverletzungen
  • Workshops zu den Themen Mobbing und Gewalt an Schulen
  • Workshops zum Thema „Achtsamkeit“ zur Selbstwertstärkung
  • Multiplikatorenschulung, Workshops und Infoveranstaltungen zum Thema „Kinder aus suchtbelasteten Familien“
  • Vermittlungs- und Vernetzungsangebote
  • Schulungen von Personalverantwortlichen
  • Schulungen von Ehrenamtlichen
  • Schulungen von Institutionen der Jugendhilfe (Jugendamt, Bewährungshilfe, ect.)
  • Fallberatung für Mitarbeitende der Jugendhilfe

Kooperation / Netzwerke:

  • Mitarbeit in Gremien und Arbeitskreisen
  • Mitarbeit Runder Tisch (Gewalt in engen, sozialen Beziehungen) bzw. Mitarbeit im Arbeitskreis gegen Gewalt an Frauen
  • Fachvorträge zur Suchterkrankung bei Mädchen und Frauen
  • Projekte in der Gemeinde, Kindergärten, Vereinen
  • Jährliche Kooperationstreffen mit substituierten Ärzten, Staatsanwaltschaft, Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Teilnahme am Netzwerk Kindeswohl
  • Kooperation mit Selbsthilfe

Arbeitskreise:

  • Mitarbeit im Lehrer-Arbeitskreis
  • Mitarbeit im AK Mädchen
  • AK frauenspezifische Suchtarbeit MIFKJF
  • Teilnahme an Koordinationssitzungen verschiedener Projekte der Landeszentrale für Gesundheitsförderung RLP (LZG)
  • Teilnahme und Mitarbeit im Arbeitskreis der Mitarbeiterinnen der 5 Fachstellen für frauenspezifische Suchtarbeit unter der Leitung von Frau Dr. Heine-Wiedenmann

Öffentlichkeitsarbeit:

  • Internetauftritt
  • Presseberichte, Zeitungsinterviews und Berichte zu verschiedenen Projekte und Veranstaltungen
  • Artikelserien zu den frauenspezifischen Themen (Co- Abhängigkeit, frauenspezifische Konsummuster u.a.)
  • Diverse Aktionen, z. B. Ausstellung zur frauenspezifischen Suchtprävention, Kunst- und Fotovernissagen in Kombination mit Diskussionsforen zu sucht- und frauenspezifischen Themenstellungen

Überregionale Zusammenarbeit mit:

  • Landeszentrale für Gesundheitsförderung Rheinland Pfalz (LZG)
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA)
  • Frauenministerium (MIFKJF) / Sozialministerium (MSAGD)
  • Deutsche Rentenversicherung Bund und Land


Fortbildungen und Supervision werden in allen Beratungsstellen durchgeführt.

 _________________________________________________________

 

Einige Fachstellen halten darüber hinaus weitere Angebote vor:


Frauenspezifische Beratung:

  • Internetberatung für cannabisabhängige Frauen (Quit the Shit) für Frauen mit Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, Essstörungen, Angehörige sowie Internetberatung in Krisensituationen (gesonderte E-Mail Adressen)
  • IPV (Intervention Prävention Verkehr) zur Vorbereitung auf die MPU für Frauen zur Wiedererlangung des Führerscheins

Frauenspezifische Gruppenangebote:

  • Gruppen für abstinente Frauen mit Kindern
  • Supervision von Selbsthilfegruppen für alkoholmedikamentenabhängige Frauen
  • Gruppen für Kinder aus suchtbelasteten Familien
  • Beratung von Selbsthilfegruppen für essgestörte Frauen
  • Seminare für abhängige Frauen mit ihren Kindern
  • Freizeitangebote für Mütter und Kinder aus suchtbelasteten Familien

Mediale Öffentlichkeitsarbeit:

  • Fernsehbericht über Essstörung


_________________________________________________________

 

Folgende Projekte werden regional durchgeführt:

  • "Famtisch" mit frauenspezifischen Themen
  • "Abnehmen mit Vernunft" für Frauen
  • Kooperationsprojekt nach der Wormser Netzwerkkonzeption „Pro Kids“
  • Plakataktion „Kinder aus suchtbelasteten Familien“
  • Koordinationsprojekte mit der Stadt Worms zum „Wormser Backfischfest“
  • Kooperationsprojekt Mädchenfestival der Stadt Landau/ Kreis Südliche Weinstraße
  • Kooperationsprojekt Jugendamt Landau und Kindertagesstätte Spiel- und Lernhaus: Kindergruppe Ratzefummel, für Kinder aus suchtbelasteten Familien
  • Bundesmodellprojekt „Neuer Präventionsansatz zur Vermeidung und Reduktion von Suchtmittelkonsum in der Schwangerschaft und Stillzeit", Trier
  • Koordination eines Netzwerks für Frauen, die mit o.g. Frauen arbeiten, in Trier / Kreis Trier-Saarburg
  • Kooperationsprojekt „girlsday“, Speyer / Germersheim und Trier
  • Fahnenaktion „NEIN zur Gewalt an Frauen“
  • Mitarbeit an Projekten und Fortbildungsveranstaltungen zu Gewalt an Frauen
  • Teilnahme an der Aktionswoche „Alkohol ist weniger“ der BzgA
  • Schulungen „Sucht im Betrieb“ unter besonderer Berücksichtigung der frauenspezifischen Aspekte

 

 _________________________________________________________

 

Folgende regionalen Arbeitskreise werden wahrgenommen:

  • Leitung des AK "Mädchen und Frauen"
  • Leitung und Koordination AK "Kinder aus suchtbelasteten Familien Worms"
  • Teilnahme am AK "WIP" (Wormser Interventionsprojekt bei Gewalt in engen, sozialen Beziehungen)
  • Mitarbeit im "Forum für Essstörung"
  • Teilnahme am AK "Frauen und Arbeit", Verbundsystem Trier
  • Teilnahme am AK "Netzwerk Psychotrauma", Trier
  • Teilnahme am AK "Weiterentwicklung von frauenspezifischen Arbeitsansätzen in der Suchtarbeit von Caritas- Beratungsstellen", Caritas-intern
  • AK "Suchtprävention", Trier / Kreis Trier-Saarburg